Der letzte Eintrag in der Chipzentrale kam aus Syrien - Eingetragen wurde ein Tier mit dem Namen » Randy «
Nahrungsmittelallergien bei Katzen können Juckreiz und / oder Atemprobleme verursachen

So finden Sie raus ob Ihre Katze Allergien hat

Ist das Verhalten oder das Erscheinungsbild Ihrer Katze ungewöhnlich? Wenn es so ist, dann besteht in der Regel kein Anlass zu allzu großer Sorge, denn Ihre Katze hat wahrscheinlich nur eine Allergie.

Die offensichtlichsten und am öftesten beobachteten Anzeichen das eine Katze gegen etwas allergisch ist, sind juckende Haut, Husten und / oder Niesen, sowie Erbrechen und / oder Durchfall. Flöhe, Lebensmittel, eingeatmete Dinge oder etwas anderes mit dem sie in Kontakt gekommen sind, sind die häufigsten Auslöser von Allergien bei Katzen.

Kontaktallergien bei Katzen

Kontaktallergien führen im Allgemeinen zu einer eher lokal begrenzten Reaktion auf der Haut. Diese Stellen sind auch leicht auszumachen, da die Katze dort stark kratzen wird, oder in der ersten Phase, am Kontaktort Anzeichen einer Reizung zu sehen sind. Die häufigsten Ursachen für Kontaktallergien bei Katzen sind meistens Gegenstände mit denen sie in engen körperlichen Kontakt kommen, wie z.B. Flohhalsbänder, Bettzeug, Spielzeug usw.

Die einfachste Methode dem Abhilfe zu schaffen, besteht darin, den Kontakt zu diesen Quellen schrittweise zu unterbinden. Entfernen Sie mögliche Allergieauslöser nacheinander und beobachten Sie die Reaktion Ihrer Katze. Wenn die Ursache der Kontaktallergie gefunden ist, werden Sie sehen das der Heilungsprozess schon nach kurzer Zeit einsetzt und die Symptome verschwinden.

Flöhe

In vielen Fällen ist Flohbefall die Ursache einer Allergie bei Katzen. Einer gesunden Katze können Flöhe wenig anhaben, sie wird sich einfach eine Weile kratzen und das war es dann schon, aber bei einer Katze mit einer Flohallergie kann das in kürzester Zeit ausarten. Sie wird an den betroffenen Stellen lecken, beissen und solange kratzen, bis große Mengen Fell verloren gehen, und dadurch die entzündete Haut großflächig zu sehen ist.

Häufige Anzeichen einer Allergie bei Katzen sind juckende Haut

Inhalative Allergien bei Katzen

Inhalative Allergien sind bei Katzen wahrscheinlich die am häufigsten auftretende Form. Ihre Katze kann auf genau die gleichen Allergene allergisch reagieren wie Sie. Die bekanntesten Auslöser für Allergien sind Baumpollen, Graspollen und Unkrautpollen, zusammen mit vielen anderen Dingen die wir Menschen fürchten. Aber auch Schimmel, Mehltau, Hausstaubmilben und Staub können bei Katzen allergische Reaktionen hervorrufen.

Nahrungsmittelallergien bei Katzen

Genau wie beim Menschen kann es sich auch bei Katzen äußerst schwierig gestalten, echte Nahrungsmittelallergien zu bestimmen. Ein Grund dafür ist, dass Nahrungsmittelallergien häufig viele der in den anderen Gruppen beobachteten Stresssymptome aufweisen. Reine Nahrungsmittelallergien bei Katzen können Juckreiz und / oder schwere Atemprobleme verursachen. Die meisten Nahrungsmittelallergien lassen sich auf die Art der Proteine zurückführen, welche in der Katzennahrung vorhanden sind.

Allergische Reaktionen auf Katzenfutter

Sollte Ihre Katze eines oder mehrere der bereits geschilderten Syptome aufweisen, sollten Sie darauf achten aus welchen Grundzutaten Ihr Katzenfutter besteht. Handelsübliches Katzenfutter besteht fast immer aus Rindfleisch, Schweinefleisch, Geflügel oder Lammfleisch, manchmal auch aus einem Mix mehrerer Grundstoffe.

Wenn Ihre Katze allergische Reaktionen auf das derzeit verabreichte Futter zeigt, wechseln Sie das Futter solange bis Besserung eintritt, und bleiben Sie dann bei diesem Futter. Die Umstellung des Futters ist die einfachste Art der Beseitigung des Problems einer Nahrungsmittelunverträglichkeit bei Katzen. Wenn die Symptome trotz Futterumstellung nicht verschwinden, konsultieren Sie unbedingt Ihren Tierarzt um weitere mögliche Ursachen der Krankheit zu suchen.