Der letzte Eintrag in der Chipzentrale kam aus Deutschland - Eingetragen wurde ein Tier mit dem Namen » Kryptonite «
Was ist FeLV, die Katzenleukose, Syptome, Behandlung und Verlauf

Feline Leukose – Eine Lebensbedrohliche Viruserkrankung bei Katzen

Die Feline Leukose Virus Krankheit ist eine große Bedrohung für viele Katzen

Genau wie beim Menschen können auch bei Katzen schwere Erkrankungen auftrten. Eine der häufigsten und tödlichsten Arten an denen eine Katze erkranken kann, ist die Viruserkrankung FeLV, die Katzenleukose. Leukämie, oft auch als Blutkrebs bezeichnet, die auch beim Menschen auftritt, ist eine Erkrankung der weißen Blutkörperchen. Es gibt drei Haupttypen dieser Leukämie. Durch den großartigen Fortschritt in der Medizin, ist es mittlerweile aber möglich, unsere Katzen mit einem Impfstoff gegen FeLV zu schützen.

Bei FeLV gibt es drei Krankheitskategorien.

Zur ersten Kategorie zählen die Leukämien, die der Leukämie beim Menschen ähneln. Da ist Krebs der weißen Blutkörperchen. Allerdings sind nicht alle FeLV-Erkrankungen Krebs.

In die zweite Kategorie fällt das Lymphosarkom. Diese ebenfalls krebsartige Krankheit beginnt im lymphoiden Gewebe rund um die Lymphknoten, und greift den Darmtrakt, die Nieren, die Leber, die Wirbelsäule, das Gehirn, das Blut und das Knochenmark an.

Die dritte Kategorie sind die nicht krebsartigen Erkrankungen. Trotzdem werden die typischen Erkrankungen wie Immunsuppression, Anämie und Arthritis der Kategorie FeLV zugeordnet. Einige dieser Erkrankungen können auch tödlich enden.

Die häufigste Übertragungart der Felinen Leukos bei Katzen sind Kämpfe. FeLV ist ein Virus das hauptsächlich über den Speichel übertragen wird. Die Bisswunden die eine Katze während eines Kampfes erleidet, bilden einen idealen Eintrittspunkt in den Körper. Katzen können sich auch mit FeLV infizieren wenn sie sich Futter- oder Wasserschalen teilen, bei gegenseitiger Fellpflege, und es kann auch von der Mutter auf das Kätzchen übertragen werden.

Bisswunden bei Raufereien sind bei Katzen die häufigste Übertragungart der Felinen Leukose

Wenn sich Ihre Katze mit FeLV infiziert, kann es zu verschiedenen Krankheitsbildern kommen. Leider können einige Formen der Krankheit noch immer nicht erfolreich behandelt werden, daher ist Prävention äußerst wichtig. Das Gute ist, dass eine Katze mit der richtigen Behandlung durch Ihren Tierarzt, trotzdem viele Jahre mit der Krankheit leben kann.

Mit FeLV infizierte Katzen sind für andere Katzen jedoch gefährlich und müssen daher isoliert leben. Sollten Sie keine Möglichkeit haben Ihre Katze von anderen Tieren ferzuhalten, sollten Sie, so schlimm das klingt, Ihre Katze einschläfern, denn nur so können Sie die anderen Haustiere vor einer Ansteckung schützen.

Bisher gibt es keine Studien die einen Zusammenhang zwischen der Felinen Leukose bei Katzen und der Leukämie beim Menschen festgestellt haben. Dennoch sollten Sie Ihre Familie keinem Risiko im Umgang mit an FeLV erkrankten Katzen aussetzen. Hochrisikopersonen wie Neugeborene, Senioren, AIDS-Patienten, Chemotherapie-Patienten, sowie alle Personen mit geschächtem Immunsystem, sollten den Kontakt mit einem kranken Tier komplett vermeiden.

Was tun wenn Sie mehrere Katzen haben, oder sich mit den Ganken tragen sich eine neue Katze anzuschaffen?

Da das Virus außerhalb eines Organismus nicht länger als ein paar Stunden überlebensfähig ist, wäre es Sicher, dass nicht infizierte Katzen, bereits zwei Tage nach dem Tod der infizierten Katze, wieder zu Ihnen nach Hause zurückkehren könnten. Sprechen Sie zur Sicherheit mit Ihrem Tierarzt, um weitere Informationen zu erhalten.