Der letzte Eintrag in der Chipzentrale kam aus Deutschland - Eingetragen wurde ein Tier mit dem Namen » Cappo «
Trag deinen Hund od. deine Katze jetzt ein!
Nahrunsmittelallergie bei Hunden

Nahrungsmittelallergien bei Hunden

Nahrungsmittelallergien bei Hunden sind eher schwer festzustellen, deswegen möchte ich Ihnen hier die Basisinformationen im Bezug auf diese Art von Allergien bei Hunden näherbringen. Die Hauptsymptome von Nahrungsmittelallergien bei Hunden sind Juckreiz im Gesicht, nagen an den Gliedmaßen, häufiges erbrechen sowie immer wiederkehrende Ohrenentzündungen oder häufig auftretende Hautinfektionen.

Hunde bekommen gößtenteils Fertigfutter, dass die verschiedensten Arten von Proteinen, Füllstoffen, Farbstoffen und vielen anderen, größtenteils künstlichen Zusätzen enthalten kann. Bei den herkömmlichen Fertigfutterprodukten ist die Häufigkeit von Lebensmittelallergien höher als man sich vorstellen kann. Allergische Reaktionen betreffen meist die Haut oder den Magen-Darm-Trakt der Hunde.

Wenn Ihr Hund auf ein bestimmtes Hundefutter mit Juckreiz reagiert, so ist zu vermuten, dass dieses Futter bei Ihrem Tier eine Nahrungsmittelallergie hervorruft. Bevor der Juckreiz als Zeichen einer Nahrungsmittelallergie entgültig feststeht, ist es jedoch ratsam, andere Ursachen für das Auftreten des Juckreizes, wie z.B. eine Pilzinfektion, durch einen besuch beim Tierarzt ausschließen zu lassen.

Die häufigsten Ursachen von Allergien bei Hunden sind Unverträglichkeit von Mais und Weizen. Die Nahrungsmittelallergien variieren jedoch von Hund zu Hund. Um mögliche Allergene aufzuspüren, lesen Sie die Etiketten sorgfältig durch, bevor Sie Ihren Hund mit dem jeweiligen Futter füttern. Ein guter Indikator für mögliche Auslöser einer Allergie sind “bunte” Futtermittel, da diese meist eine hohe Konzentration an künslichen Farbstoffen aufweisen. Wenn Ihr Hund anfällig für Allergien ist, sollten solche Produkte vermieden werden.

Mögliche Auslöser einer Nahrungsmittelallergie bei Hunden sind “bunte” Futtermittel

Ein weiterer Hinweis auf eine mögliche unvertäglichkeit eines bestimmten Futters, ist ein bei Hunden häufig beobachtetes, hyperaktives Verhalten. Hundefutter mit vielen künstlichen Farb- und Konservierungsstoffen in Verbindung mt einer fettreichen Ernährung kann bei manchen Hunden zu schweren Nahrungsmittelallergien führen. Daher muss man vorsichtig sein, wenn man seinem Hund ein neues Futter geben möchte. Wenn Sie also die Marke des Hundfutters umstellen, sollten Sie Ihren Hund genau beobachten und auf Anzeichen einer möglichen Allergie achten.

Beim Auftreten von den wie oben beschriebenen Syptomen, kann beim Hund in den meisten Fällen eine Nahrungsmittelallergie als Ursache diagnostiziert werden. Sie sollten dennoch bedenken, dass der Hund durchaus auch andere Probleme wie z.B. Pankreatitis haben könnte. Um eine Nahrungsmittelallergie als mögliche Ursache für das ständige Kratzen, die Hyperaktivität oder das nagen an den Gliedmaßen auszuschließen, beobachten Sie Ihren Hund jedes Mal wenn Sie ihn füttern.

Suchen Sie nach Anzeichen der genannten Syptome um das Verhalten Ihres Hundes mit dem gegebenen Futter zu verknüpfen. Auf diese spezifischen Anzeichen zu achten und, wenn eines oder mehrere dieser Syptome auftreten, eventuell eine Differentialdiagnose zu erstellen, sind wichtige Maßnahmen um Ihren Hund eine gesunde Ernährung und demnach auch ein gesundes Leben zu ermöglichen.